Der Jahresbericht 2020 stellt die Leistungen des PRIKRAF und der Privatkliniken objektiv dar und soll damit einen Ausgleich zu undifferenzierten, öffentlichen Skandalisierungsversuchen schaffen. Die operative Tätigkeit der PRIKRAF-Geschäftsstelle und Fondskommission, die Gebarungsrechnung mit Prüfbericht, die gesundheitspolitischen und gesetzlichen Rahmenbedingungen, laufende Qualitätsprojekte sowie wesentliche Kennzahlen und Leistungsdaten werden dazu in den einzelnen Kapiteln dargestellt.


Das Jahr 2020 war wesentlich von den Auswirkungen der Covid-19 Pandemie geprägt und zeigte massive Auswirkungen im Leistungsgeschehen der Privatkrankenanstalten. Sowohl quantitativ, aufgrund geringerer Patientenzahlen von -6,8 % als auch qualitativ durch Reduktion des medizinische Leistungsangebotes.

Ein Rückgang war - so wie auch in den landesgesundheitsfonds-finanzierten Krankenanstalten - vor allem in den Monaten März und April 2020 festzustellen, in denen allen Krankenanstalten empfohlen wurde, Ihren Betrieb auf das medizinische Wesentliche und Vordringliche zu beschränken. Die Patientenzahlen und damit die Einnahmen zur Finanzierung des laufenden Betriebes der Sanatorien sind 2020 erheblich eingebrochen. Der PRIKRAF hat kurzfristig reagiert und gesetzeskonform Akontozahlungen auf Basis der Abrechnungen des Jahres 2019 zur finanziellen Absicherung, ohne zusätzliche Mittel der Sozialversicherung vorgezogen. Die Sonderakontozahlungen zur Liquiditätssicherung ermöglichte es den PRIKRAF-Krankenanstalten die laufenden Fixkosten in den Lockdown-Phasen zu finanzieren und mit der Endabrechnung rückzuerstatten.

Ein wesentlicher Fokus der operativen Geschäftsführung liegt auf der Qualitätsarbeit. Für eine Abrechnung mit dem PRIKRAF sind die gesetzlichen Strukturqualitätskriterien gemäß ÖSG mit Checklisten nachzuweisen.

Hauptaufgaben sind die gesetzlichen Abrechnungs- und Prüftätigkeiten im Zusammenhang mit der Abgeltung der medizinischen Leistungen von PRIKRAF‐Krankenanstalten unter Einhaltung der gesetzlichen und beschlossenen Qualitätsvorgaben. Ein Referenzprojet ist dabei der Nachweis der personellen, technischen und organisatorischen Strukturqu.alitätskriterien gemäß ÖSG mit Checklisten als Voraussetzung für die PRIKRAF-Abrechnung
Mit der AIQI-Ergebnisqualitätsmessung aus LKF-Routinedaten wird die medizinische Ergebnisqualität der Privatkrankenanstalten auf Abweichungen zu bundesweiten Zielvorgaben verglichen und bei Auffälligkeiten von unseren PrüfärztInnen evaluiert. In den Kapiteln 6 bis 9 werden die vom PRIKRAF durchgeführten Qualitätsprojekte ausführlich beschrieben.

 

PRIKRAF-JAHRESBERICHT 2020.pdf