Im PRIKRAF Jahresbericht 2018 dokumentiert über Kennzahlen und Jahresvergleiche die Patientenversorgung in den Privatkrankenanstalten. Besonders darf auf die Ergebnisse und Benchmarks der Mindestanforderungen an Qualitätsmanagement und das Konzept der Strukturqualitätsnachweise für die Abrechnung hingewiesen werden.


Neben den laufenden gesetzlichen Abrechnungs- und Prüftätigkeiten im Zusammenhang mit der Abgeltung aller Leistungen von PRIKRAF‐Krankenanstalten lag der Fokus auch im Jahr 2018 im Bereich der Qualitätsarbeit. In den Kapiteln 7 bis 9 werden die vom PRIKRAF durchgeführten Qualitätsprojekte beschrieben.
Im PRIKRAF ist das LKF-System zu 100% finanzierungsrelevant. Die geprüften LKF-Punkte sind die Grundlage für die Abrechnungen. Für eine Abrechnung mit dem PRIKRAF sind die im ÖSG definierten Strukturqualitätskriterien mit Checklisten nachzuweisen.
Der Bundes-Zielsteuerungsvertrag über die Organisation und Finanzierung des Gesundheitswesens fordert die verbindliche Umsetzung von Mindestanforderungen an Qualitätsmanagement in allen Gesundheitseinrichtungen und eine verpflichtende Evaluierung. Im Kapitel 7 werden die Projektdurchführung und ausgewählte Branchen- ergebnisse dargestellt. Mit der AIQI-Ergebnisqualitätsmessung aus LKF-Routinedaten wird die medizinische Qualität der Privatkrankenanstalten im direkten Vergleich mit den öffentlichen Krankenanstalten verglichen und überprüft. Die Evaluierung der personellen, technischen und organisatorischen Strukturqualitätskriterien gemäß ÖSG mit Checklisten als Nachweis für die PRIKRAF-Abrechnung ist in Kapitel 9 dargestellt.
Die Kennzahlen 2018 bestätigen den Trend der Vorjahre. Steigende Patientenzahlen auf 103.471, geringere Verweildauer, mehr Kurzaufenthalte und tagesklinische Leistungen im Bereich der Orthopädie, Traumatologie, Augenerkrankungen und Geburtshilfe. Andererseits werden in den großen Privatkliniken vermehrt hochkomplexe medizinische Leistungen im Bereich der Kardiologie, Thoraxchirurgie und Allgemeinchirurgie mit Onkologie durchgeführt. Das erfordert adäquate technische, personelle und strukturelle Kapazitäten.

 

PRIKRAF_JAHRESBERICHT2018.pdf